Zwangsarbeiter

Im Gegensatz zu den „normalen" Kriegsgefangenen galten für die Zwangsarbeiter keinerlei rechtliche Regeln. Ungefähr 8 Millionen ausländische Arbeiter aus allen besetzten Ländern waren in der deutschen Wirtschaft zwangsweise beschäftigt. Nicht nur sowjetische oder polnische Kriegsgefangene, sondern auch verschleppte Zivilisten wurden vor allem zur Sklavenarbeit in der deutschen Industrie gezwungen. Durch unmenschlichen Arbeitsbedingungen, Hunger und mangelnder Hygiene kamen Millionen ums Leben.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Kriegsgefangene

Im zweiten Weltkrieg fielen Millionen von Soldaten in deutsche Kriegsgefangenschaft. Aber während Franzosen, Briten oder andere Westalliierte weitgehend entsprechend der Genfer Konvention behandelt wurden, erging es den ost- und südosteuropäischen Kriegsgefangenen schlecht. Nach der Methode Mord durch Arbeit, sollten sie sich zu Tode schuften. So starben bis Ende 1941 etwa die Hälfte der etwa 3,3 Millionen sowjetischen Kriegsgefangenen an Hunger, an Erschöpfung oder sie wurden erschossen. Auch in Bitburg und Umgebung wurden Kriegsgefangene in der Landwirtschaft und zu Schanzarbeiten eingesetzt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail